FOOTBALL-COACH

Rubrik: #4 Coach…erzähl mal:

Heute JuniorWolves Head-Coach Tobias Kohler:


Wie bist du eigentlich zum Coaching gekommen?

Schon während der aktiven Zeit als Spieler hat mir das coachen sehr viel Freude bereitet. Nachdem ich aufgrund von Migräne-Problemen nicht mehr weiter spielen konnte, war der Schritt zum coachen eigentlich selbstverständlich um auch weiterhin aktiv bei diesem tollen Sport dabei zu sein.

Inwiefern hat dich das Coaching persönlich verändert?

Der tägliche Umgang mit neuen Menschen und Persönlichkeiten sowie das Feedback durch den Trainingsfortschritt bringt einem ein selbstsicheres und positiveres Auftreten in allen Bereichen des Lebens.

Wie sieht es mit deiner Coaching Philosophie aus?

Ich versuche so viel wie nötig aber so wenig wie möglich und dafür diese Sachen in größeren Details den Spielern zu vermitteln.

Welche Prioritäten setzt du dir und deinen Jungs?

 Die Spieler müssen merken, dass es beim Training um ihren Fortschritt und nicht um den des Trainers geht. Durch viele Korrekturen an Details wird in Ihnen der Ansporn geweckt selbst besser werden zu wollen und jede Kleinigkeit zu verinnerlichen

Nenne uns einen Fehler, der dir in deiner Coaching Karriere wiederfahren ist?

Wenn es da nur einen geben würde wäre es traumhaft. Aber der wohl größte Fehler vor allem zu Beginn ist zu fixiert seinen Weg zu gehen und sich nicht von anderen Trainern oder Spielern, welche deutlich mehr Erfahrung in diesem Bereich besitzen Ratschläge anzunehmen und umzusetzen.

 Welche Ziele außer dem Aufstieg hast du dir in nächster Zukunft gesetzt?

Das Hauptziel muss es sein in den nächsten Jahren eine Kontinuität im Verein zu erzielen und sich nicht durch kleinere Rückschläge demotivieren zu lassen.